Musik (354)

Groovig und basshaltig, explosiv und innovativ. Das sind im wesentlich die Parameter, an denen hier gedreht wird. Perfekt ausgewählte Vocals, fette Beats und ein High-End Arrangement machen die Platte rund wie eine Discokugel.
Verborgene Überbleibsel und verwischte Spuren, vergangene Leben und Geschichten, deren stillen Wiederhall man in weiten Wüsten, verwilderten Wäldern, verlassenen Häusern und Orten des urbanen Verfalls vernehmen kann, ...
Wenn man hier fragt, wer hat’s erfunden, dann müsste man anstelle der Schweiz natürlich Jamaika nennen, aber die Schweizer Interpretation dieser musikalischen Erfindung namens Reggae ist auch nicht ohne.
Reggae aus der Toskana, das hat man auch nicht alle Tage!
Klang und Farbe, zwei Begriffe, die schon seit Jahrhunderten umeinander kreisen.
Viele haben Freude am Tanzen, manche haben Lust auf Mehr.
Wer sich so nennt, wie sich diese Band hier eben nennt, der produziert sein Album natürlich auch in einer Frittenbude, klar.
Hat ein bisschen was von Air, finde ich. The Virgin Suicides. Lebensfroh und todessehnsüchtig zugleich. Die Bedeutung aus dem Bedeutungslosen ziehen - und natürlich verneinen, ein VIP Lipstick eben.
Der Lord of Lordag kommt auf dem eigenen Label mit zwei frischen Frühblühern in Sachen musikalischer Freigeistigkeit um die Ecke.
Ja, Knut tut gut, könnte man die ganze Sache eigentlich kurz und knapp zusammen fassen.
Ihr alle habt sicher schon davon gehört. Melanie Müller, bekannt durch...(durch was eigentlich?) hat einen WM Song eingesungen, der so schlecht ist, dass die FIFA nun überlegt Deutschland von der WM zu disqualifizieren. Wir wollen euch das Machwerk nicht vorenthalten.   Schwachsinn!!! Das Lied ist so schlecht das es nicht…
Peter Heider und Florian Seyberth sind seit nunmehr zwölf Jahren als Boozoo Bajou am Start, ihr Sound ist aber frischer denn je.
Nahezu unbemerkt haben sie im vergangenen Herbst ihr bisher dunkelstes, atmosphärischstes und eigenbrötlerischstes Album veröffentlicht.
Sehr cool, dieser Toni Funk. Und auch dieses “Take Me”. Ein wenig erinnert mich das an die besten Sachen von Chemical Reaction Food, eine schön funktionale Kombination aus Electro und Funk, Electrofunk eben.
Mit “Unquestioned Answer” hat er Ende letzten Jahres sein Debüt gefeiert, nicht nur auf diesem Label hier, sondern überhaupt.
Die Jubiläumsplatte Nummero 10 überlässt der Labelchef zwei Newcomern auf diesem Label, zwei Namen, die im bisherigen Katalog noch nicht aufgetaucht sind.
Nachdem er bereits für die Katalognummer eins und drei auf dem Label zuständig war, steht seit Ende März seine dritte und des Labels fünfte Veröffentlichung in den digitalen Plattenläden.
Wenn die Harmonien seiner spanischen Heimat auf den Bumms von Berlin und die zeitlose Magie kalifornischer Sommernächte treffen, ...
Ein Debütalbum macht man nur einmal, entsprechend viel Zeit lassen sich viele dafür, entsprechend gut wird es zumeist.
Frühlingsgefühle, jedes Jahr auf Neue, immer wieder schön. Vor sechs Jahren hatten Blank & Jones und die Milchbar auf Norderney diese füreinander - und die Beziehung hält bis heute.