DANIEL STEFANIK @ EVE ADAM AND in Eisenach am 6+7.8.16

Johannes Amm Johannes Amm www.johannes-amm.de
06 Jun
2016

Nachdem wir Euch in den letzten Monaten bereits STEPHAN BODZIN und GREENVILLE MASSIVE aus dem Line-up der 6. Ausgabe des Eve Adam And ans Herz gelegt haben, konnten wir nun DANIEL STEFANIK für ein Interview gewinnen.

Zur Erinnerung:
Greenville Massive:
> http://www.erwischt.org/magazin/interview/item/1993-greenville-massive-live-eve-adam-and-in-eisenach-am-6%2070816
Stephan Bodzin:
> http://www.erwischt.org/magazin/event/item/1917-even-adam-and-vorverkauf-start-lineup-release

EAA

Doch nun zu Daniel Stefanik. Wir haben uns das letzte Mal 2008 unterhalten, damals anläßlich Deines Albums "Reactivity" auf Statik Entertainment. Acht Jahre sind seit dem vergangen, in Clubjahren eine Ewigkeit. Auf halbem Wege - so um 2011 - bist Du bei Cocoon eingecheckt, hast dort ein weiteres Album veröffentlicht und natürlich auch im Amnesia auf Ibiza aufgelegt. Vielleicht zwei/drei Sätze, wie kam es dazu und wie war es? Es dürfte ja nicht weniger als ein "Ritterschlag" gewesen, oder?

Ich bekam damals 2011 einen Anruf von Götz (Booker von Ricardo Villalobos), ob ich Interesse daran habe bei Cocoon mit dabei zu sein. Das war für mich natürlich ein tolles Angebot und gleichzeitig natürlich auch ein riesiges Kompliment für meine Arbeit. Ich habe mir zwar eine Woche Zeit genommen, um darüber ganz sachlich nachzudenken, aber letztendlich hat sich für mich so auch irgendwie ein Kreis geschlossen, denn meine erste Platte, die ich mir gekauft habe, war von Sven Väth „Harlequin - The beauty and the beast“ (Eye Q Records).

Vor zwei Jahren erschien, wieder auf Statik Entertainment, mit "Genesis" Dein aktuellstes Album. Und nun, eigentlich ganz logisch, geht es auf Cocoon weiter, mit der "Dots and Pearls 3" Mix-CD. Die erste "Dots and Pearls" erschien 2011, die zweite kam ein Jahr später. Bis zur Ausgabe 3 hat es jetzt also fast vier Jahre gedauert. Hast Du Dir da einfach etwas Zeit gelassen ;-) oder wie kam es zur Neuauflage nach doch recht langer Pause?

Edgarr Dirksen (Cocoon Recordings): Anfangs war es eine reine Compilation, die exklusive Stücke veröffentlichte. Also keinen zusätzlichen Mix. Das ist ab dieser Ausgabe anders. Daniels persönliche Cocoon Highlights aus dem Vorjahr plus Unveröffentlichtes!

Was auffällt an der Mix-CD, sie beginnt und endet mit dem selben Track, mit "Mario" von Guido Schneider & Andre Galluzzi im Tofu DubDub. Welcher Idee folgt das?

Daniel: Ich mag es einfach, wenn Dinge in sich geschlossen sind und somit auch einen Bezug und Zusammenhang zueinander aufweisen. Aber allzu tiefsinnig sollte man das jetzt nun auch nicht interpretieren. Wir reden hier von Clubmusik. Am Ende soll der Hörer einfach ein authentisches Set mit manchmal auch Ecken und Kanten hören. Das einzige, was dabei „kalkuliert“ war, ist die Berücksichtigung wann dieser Mix gehört wird. Meistens doch im Auto auf der Fahrt zur nächsten Party. Zur Einstimmung, ein kleines Warm Up sozusagen. In diesem Fall auch noch ausschließlich Musik vom Label Cocoon. Wenn der Zuhörer danach umso mehr Lust auf Party hat, dann ist doch alles richtig gewesen und wird dem Spirit von Cocoon gerecht.

Auch mit Matthias Tanzmann warst Du Ende letzten Jahres wieder im Studio. Mit ihm zusammen erschien 2003 eure "Them People" auf Moon Harbour Recordings. Wie kann man sich euch beide im Studio gemeinsam "arbeitend" vorstellen? Wird es eine erneute Fortsetzung geben? Was verbindet euch?

Als erstes verbindet uns die Tatsache, dass er zusammen mit André Quas einer der Wenigen war, die mein Talent erkannt und auch gefördert haben. Ohne Moon Harbour wäre ich jetzt nicht dort, wo ich nun stehe. Dafür bin ich sehr dankbar. Über die Jahre haben wir uns immer wieder mal getroffen in Ibiza und zusammen die Nacht zum Tag gemacht. Das hat riesigen Spaß gemacht und letztendlich uns auch wieder zusammen ins Studio gebracht. Die Arbeit im Studio selbst ist völlig unspektakulär. Da sitzen zwei vorm Rechner und schieben ein bisschen Kram zusammen. Dann wird hier mal noch die Hardware angespielt und dort etwas durch ein externes Effektgerät geschleift. Ich finde es nur interessant, dass nach all der langen Zeit und Pause wir doch super harmoniert haben. Ich glaube auch, das war mit Abstand die „schnellste“ Platte, die ich jemals produziert habe. Innerhalb von 2 Sessions war sie fertig. Und natürlich wollen wir wieder zusammen etwas machen, aber aktuell liegt mein Fokus mehr auf das gemeinsame Projekt von Mathias Kaden und mir.

Anfang August geht es für Dich zum EVE ADAM AND nach Eisenach, Techno im Grünen gewissermassen. Was erwartet uns von Dir an diesem Wochenende? Worauf dürfen wir uns freuen? Worauf freust Du Dich?

Der aktuelle Zeitgeist lässt es zu, dass ich meinen Ursprüngen mehr Rechnung tragen kann. Techno ist wieder voll da und es ist schon bemerkenswert, wie alte Platten aus den 90er Jahren wieder total frisch klingen können bzw. wie generell auch der Sound aus der Zeit wieder an Zustimmung gewonnen hat. Neue Artists wie Blawan, Psyk und Rod zum Beispiel klingen eigentlich nicht anders als Robert Hood und Surgeon damals. Um es auf den Punkt zu bringen, genau so etwas kann man von mir erwarten und ich freu mich sehr darauf.

Die Vorfreude steigt zusammen mit den Aussentemperaturen! Tickets & Infos zum weiteren Line-up mit u.a. JAN BLOMQVIST & BAND und RUEDE HAGELSTEIN gibt es auf

eve-adam-and.de | facebook.com/events/873838772731546/

Additional Info

  • Copyright: (Bild © Johannes Amm - www.johannes-amm.de | Text © Freshguide.de / Daniel Stefanik)